Zurück

Die Milchwirtschaft ist der wichtigste Sektor der Schweizer Landwirtschaft mit einem Anteil von rund 20 % an der Erzeugung des gesamten landwirtschaftlichen Wirtschaftsbereichs.

Die Gesamtmilchproduktion betrug im Berichtsjahr etwa 4 Millionen Tonnen. Die Milcheinlieferungen, inkl. diejenigen der Freizone rund um Genf und der Milch aus dem Fürstentum Liechtenstein (FL), reduzierten sich um 1,5 % auf 3,43 Millionen Tonnen. 2016 gab es in der Schweiz noch 21 090 Milchproduzenten, davon 9906 im Berggebiet und 11 184 im Talgebiet.

Zoom: ab17_tproduktion_milch_milchprodukte_grafik_produktion_d.png


Gemäss der Branchenorganisation Milch (BO Milch, 2016) betrug der Anteil der vermarkteten Milchmenge im A-Segment 83,0 %, derjenige im B-Segment 14,5 % und im C-Segment 2,5 %. Das A-Segment umfasst diejenige Milch, welche in den geschützten oder durch Zulagen gestützten Markt fliesst und die höchste Wertschöpfung erzielt.
2016 sank der durchschnittliche gesamtschweizerische Produzentenpreis für Milch auf 60.64 Rp./kg, was einem Rückgang von 2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Gemäss dem Fachbereich Marktanalysen des BLW sank im Berichtsjahr der Produzentenpreis für Milch im Vorjahresvergleich nicht nur in der Schweiz um 2 %, sondern noch stärker in der EU (-9,1 %). Weil der Grossteil des Käseexports in den EU-Markt erfolgt, gibt es durch den tieferen Milchpreis in der EU auch einen Druck auf den schweizerischen Milchpreis. Dazu kommt ein weiterer Preisrückgang bei Milchprodukten auf den internationalen Märkten.

Auch als Folge der tiefen Milchpreise gingen die Milchviehbestände zurück.

Hans Ulrich Leuenberger, BLW, Fachbereich Tierische Produkte und Tierzucht, hansulrich.leuenberger@blw.admin.ch